Willibald A. Bernert

Vitae

Beruf: Foto-Redakteur.

Hobby: Rennradfahren.

1939 Im Juni geboren.

1950 - 55 Erste Reisefotos entstehen im Kindesalter.

1955 - 64 Aus- und Weiterbildung zum Malermeister.

1963 - 64 Studium Moderne Malerei; Malen und Verkauf diverser Ölgemälde.

1966 - 72 Manager von internationalen Bands.

1960 - 65 Erste Reiseberichte für bundesweite Vespa-Zeitschrift.

1969 - 78 Drehen von 45 Super-8-Filmen incl. eigenem Text, Schnitt, Ton.

1976 1. + 2. Platz bei den Deutschen Amateurfilmfestspielen in Wattenscheid mit „Mutatio und Romanze in Grün”.

1976 - 90 Filmmatineen in zahlreichen Kinos Ostwestfalens.

1976 - 92 Diverse nationale und internationale Filmpreise.

1978 - 88 Drehen von Unterwasserfilmen in allen Weltmeeren.

1978 - 79 Drehen eines erfolgreichen Kinofilms über eine Saison des Bundesligisten DSC Arminia Bielefeld.

1979 - 89 Dozent für Filmherstellung an Volkshochschulen.

1980 - 88 Produktion von 18 aufwendigen 16-mm-Taucherfilmen, davon etwa die Hälfte für das Fernsehen.

1981 Live-Auftritt im Fernsehen mit dem Film „Auf den Spuren von Christoph Kolumbus”.

1980 - 90 Besitzer eines Reisebüros.

1982 2. Platz beim internationalen Filmfestival in Mannheim mit „Harry, der Zackenbarsch”.

1983 Ausstrahlung des Filmes „Reif für die Insel” in der ARD.

1983 - 84 Besuch von diversen Fernsehteams aus ganz Deutschland wegen spektakulärer Taucherfilme aus dem Kriegsgebiet Sinai/Rotes Meer.

1984 Live-Auftritt in der ARD bei Arche 2000 mit dem Film „Sepps Schildkröten”.
Aktion „Rettet die Meeresschildkröten” (deutschlandweit) und TV-Live-Sendung im WDR 3 erreicht das Streichen von „Schildkrötensuppe” von Speisekarten aller Restaurants in Ostwestfalen.
Einladung zum größten Unterwasserfilmfestival der Welt in Luzern mit dem Film „Harry, der Zackenbarsch”; gemeinsam u.a. mit Hans Hass, Jacques Cousteau, Ron und Valerie Taylor.

1984 - 88 Mit Unterstützung der Tauchexperten Sepp Zedelmayer und Claus Hiller intensives Studium von Verhaltensweisen der Haie. Entstehung der Filme „Abenteuer Tauchen”, „Helengeli, ein Name für Paradies” und „Haia Safari” über Haiforschung in allen Weltmeeren.
Live-Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, z.B. in „Einfach tierisch” bei RTL.
Einladungen zu bekannten TV-Sendungen, „Mensch Meier” mit Alfred Biolek und „Na so was” mit Thomas Gottschalk, Sport im Westen, Arche 2000 und Sportplatz. Im WWF-Club symbolischer Auftritt für Haiforschung: live im Haibecken mit drei ausgewachsenen Haien vor 5,6 Millionen Zuschauern an den Bildschirmen (WWF-Rekord) mit anschließender Diskussion.

1985 Ausstrahlung der Filme „Die zwei Gesichter von Ibiza” und „People de Ibiza” in Kinos und im Fernsehen. Produktionen sind gleichzeitig erste Reisevideos für Reisebüros in Deutschland.
Gründung einer Reise-Video-Firma in München, „Die weite Welt auf Video”.
Wildwestfilm „Wehe, wenn der Colt klemmt” sehr erfolgreich bei vielen Festivals.

1987 Heißluftballon-Film „Da hebst Du ab!”

1988 Aufwendiger Walfisch-Film, „Das Land, wo die Kakteen blühen”, entsteht in Mexiko unter schwierigsten Bedingungen mit Hilfe von zwanzig Expeditionsteilnehmern aus sechs Nationen auf einem Spezialschiff.
Begleitung des renommierten Archäologen Jimmy Jeffries bei seinen Forschungsarbeiten.
Zweite Einladung zum einzigartigen Unterwasserfilmfestival in Luzern mit dem Film „Sepps Schildkröten”.

1990 - 2008 Dia-Informations-Vorträge von Reisen rund um den Globus mit landestypischen Aktionen.
Seit 1992 Hauptberuflich tätig als Reiseredakteur und Gesellschaftsfotograf sowie als freier Journalist und Autor für diverse Zeitschriften und Zeitungen. Reise-Fotoberichte für internationale Zeitungen und Zeitschriften.

1994 - 99 Zahlreiche Fotos gehen an bekannte Kalenderverlage Europas.

2000 - 06 PR-Mann und -Berater für den Radsportprofi Jörg Ludewig.

Mitbegründer der Radsport Jugendförderung in Ostwestfalen-Lippe.